Ergotherapie/Physiotherapie mit Pferden

  

Beim Einsatz des Pferdes auf neurophysiologischer Grundlage wird überwiegend die Gangart Schritt und deren dreidimensionale Bewegung genutzt, die als Schwingungen auf den Patienten übertragen werden. Die entstehenden Impulse hierbei ermöglichen ein gezieltes Training der Haltungs-, Gleichgewichst- und Stützreaktion sowie eine Regulierung des Muskeltonus.

 

Hierbei können u.a. gefördert werden:  

  • Regulierung des Tonus
  • Gleichgewicht
  • Rumpfstabilität
  • Körperwahrnehmung
  • Bewegungsplanung
  • Kraftdosierung
  • Koordination
  • Selbstvertrauen
  • Selbstwertgefühl
  • Grobmotorik
  • Feinmotorik
  • Bilaterales Arbeiten
  • Eigen- und Fremdwahrnehmung

Allgemeine Begriffserklärung

 

Ergotherapie

 

hilft Menschen dabei eine durch Krankheit, Verletzung oder Behinderung verloren gegangene oder noch nicht vorhandenen Handlungsfähigkeit im Alltagsleben zu erreichen. Ziel ist die größtmöglichse Selbständigkeit und Unabhängigkeit im Alltags- Schul- und Berufsleben. Dabei steht das gesamte menschliche System im Blick d.h. Bewegung, Wahrnehmung, Aufmerksamkeit und das harmonische Zusammenwirken der Einzelaspekte.

 

 

Physiotherapie 

 

"ist die gezielte Behandlung gestörter physiologischer Funktionen. Physiotherapie nutzt physiologische Anpassungsmechanismen im Körper, um Wirkung zu erzielen."

(Deutscher Verband der Physiotherapeuten)

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Christiana Bayerlein

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.