Reitsport für Menschen mit Behinderung

Unter dem Reiten als Sport für Menschen mit Behinderung versteht man die Ausübung des Reitsports als sportliche Disziplin zur Rehabilitation, als

Breiten- und Freizeitsport oder Leistungsport.

 

Der überwiegende Teil der Reiter übt das Reiten als Freizeitsport aus. Im Vordergrund steht dabei eine sinnvolle Freizeitgestaltung, die soziale Integration und der Ausgleich von behinderungsbedingter Bewegungsarmut, um Folge- und Sekundärschäden entgegenzuwirken.

 

Darüber hinaus können behinderte Reiter mit fortgeschrittenem Ausbildungsstand im Rahmen des Leistungssports an Regelturnieren gemeinsam mit Nichtbehinderten als auch an speziellen Turnieren für Menschen mit Behinderung teilnehmen.

 

Den Reitsport können alle sportfähigen oder kranken Menschen, die in der Lage sind, selbstständig auf dem Pferd zu sitzen und auf dieses einzuwirken (evtl. mit Hilfsmittel), ausüben.  

Beispiele möglicher Zielsetzungen:

 

  • Freizeitgestaltung
  • Erhaltung und Steigerung der körperlichen Fitness
  • soziale Integration
  • Entwicklung und Förderung der Persönlichkeit
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Christiana Bayerlein

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.